Das Anbaugebiet

Klein, aber fein

Seit die Hessische Bergstrasse 1971 zum eigenständigen Anbaugebiet wurde, ist sie mit einer Größe von 450 Hektar das kleinste Weinbaugebiet unter den 13 Weinbaugebieten Deutschlands. Wir bewirtschaften rund vier Hektar davon. Nicht ohne Grund wird die hessische Bergstraße (die badische Bergstraße gehört zum Anbaugebiet Baden) auch „Riviera Deutschlands“ genannt, denn sie zeichnet sich vor allem durch ihr besonders mildes Klima aus, das ideal für den Anbau von Kiwis, Mandeln, Pfirsichen oder Feigen ist – und auch für Rebsorten, die sonst nur in südlicheren Gegenden in Spanien oder Italien gedeihen können. Durch den Schutz des Odenwaldes und rund 200 Sonnenstunden im Jahr haben die Reben optimale Wachstumsbedingungen.
Die Wald- und Blütenschönheit der „strata montana“  mag auch schon für die Römer ausschlaggebend gewesen sein, als sie vor 2000 Jahren die ersten Reben in der Region anpflanzten.

Besonders gut kann an der Hessischen Bergstraße der Riesling gedeihen. Deshalb wird er etwa auf der Hälfte der gesamten Fläche angebaut.

Bensheim – die größte Stadt an der Bergstraße

Unser Weingut befindet sich in Auerbach, einem Stadtteil von Bensheim. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bensheim – noch als kleines Dorf – im 8. Jahrhundert. Heute ist es mit knapp 40.000 Einwohnern die größte Stadt an der Hessischen Bergstraße.

Die von uns bebauten Lagen befinden sich im Auerbacher Fürstenlager und am Bensheimer Hemsberg. Neben dem Schloss gehört das Fürstenlager in Auerbach zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region.

Schloss und Fürstenlager sind auf jeden Fall einen Besuch wert – und wenn sie das Fürstenlager besuchen, kommen Sie fast automatisch an unserem Weingut vorbei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.